Kerstin Gier

Vergissmeinnicht – Was man bei Licht nicht sehen kann

Fischer Verlag
ISBN: 978-3949465000
20,00 Euro
Cover: © Fischer Verlag

Wir haben alle darauf gewartet – ein neuer Roman von Kerstin Gier!

Quinn ist der angesehene und allseits beliebte Nachbar von Mathilda. Sie ist das genaue Gegenteil von ihm. Somit haben die beiden miteinander auch nichts am Hut. Eines nachts ändert sich aber alles auf einen Schlag, denn Quinn wird von unheimlichen Wesen verfolgt und schwer verletzt. Dabei ist das aus der stark religiösen Familie stammende Mädchen, die einzige mit der er sein Geheimnis teilen kann.

Ich bin ehrlich, nach der Silber- und Edelstein Trilogie, waren meine Ansprüche doch sehr hoch und damit gerechnet, dass diese erfüllt werden, habe ich auch nicht. Für mich persönlich kam es noch nicht an ihre letzten Bücher ran, allerdings auch nur, weil ich es mag, wenn sich die Charaktere schon von Anfang an ins Geschehen stürzen.

Hier war es eher nicht so, aber dafür hat man die Protagonisten sehr gut kennengelernt und so hat sich die Spannung auch unfassbar aufgebaut.

Besonders auf den zweiten Band freue ich mich sehr und bin besonders auf dessen Gestaltung gespannt. Denn auch wenn es meiner Meinung nach, vom Inhalt nicht ganz an ihre letzten Bücher rankam, wird es schwieriger die Gestaltung und das Cover zu übertreffen.